BaM-Bürger helfen...!

 - gemeinsam mehr erreichen - 


♦♦♦♦♦♦


Die Nachbarschaftshilfe für Bad Münstereifel und Umgebung


 POLIZEI WARNT

...und mehr!


Jetzt, wo sich viele Menschen überwiegend in ihren eigenen vier  Wänden aufhalten, haben Einbrecher auch in Bad Münstereifel und Umland kein leichtes Spiel. Doch Not macht erfinderisch - Trickbetrüger nutzen die aktuelle Situation zu ihrem Vorteil. Mit einer neuen Variante des Enkeltricks versuchen sie an Geld und Wertsachen von älteren Menschen zu kommen. Die Polizei warnt eindringlich davor, sich zu keinem Kontakt hinreißen zu lassen.

Mal geben sich die Betrüger als Ärzte oder Mitarbeiter des Gesundheitsamtes aus. Sie tragen Schutzanzüge oder Mundschutz, klingeln an den Haustüren und geben an, als Mitarbeiter des Gesundheitsdienstes die Hausbewohner auf das Virus testen zu wollen. Unter diesem Vorwand wollen sie sich Zugang zum Wohnraum verschaffen.

Auch der altbekannte „Enkeltrick“ bekommt in Zeiten der Corona-Krise einen neuen Schliff: Trickbetrüger rufen bei älteren Menschen an und gaukeln ihnen vor, ein Enkel oder Verwandter zu sein, der sich mit dem Coronavirus infiziert hat. Die Senioren werden gebeten Geld zu geben, damit teure Behandlungen oder Medikamente bezahlt werden können. Ein "Bekannter" werde das Geld oder Wertgegenstände abholen kommen.


Nie Daten am Telefon preisgeben oder an Personen weiter geben, welche nicht bekannt sind.


In allen Fällen rät die Polizei zu einem gesunden Misstrauen gegenüber Fremden auf der Straße oder an der Haustür. Die Beamten empfehlen zudem: Niemals persönliche Daten oder Geld weitergeben. Die Bürger sollten nur Freunden, Nachbarn und Bekannten vertrauen, wenn diese Hilfe anbieten.
Und: Umgehend den Notruf der Polizei 110 wählen, wenn derartige Personen telefonisch oder persönlich Kontakt aufnehmen. Betroffene sollten das Gespräch beenden und das Telefon auflegen, um dann neu zu wählen. Damit gerade ältere Menschen geschützt werden, sollten Angehörige oder Bekannte mit ihnen über die Methoden der Trickbetrüger sprechen.

Die Polizeibehörden bieten darüber hinaus weitere Präventionsinformationen, wie zum Beispiel zum Einbruchschutz, an. Sich zuhause sicher zu fühlen, ist ein elementares Bedürfnis.


Die polizeilichen Beratungsstellen geben Tipps zu mechanischer und elektronischer Sicherheitstechnik sowie zu richtigem Verhalten. Für Bad Münstereifel und sein Umland zuständig:


Technische Prävention/Einbruchschutz/Seniorensicherheit (Verhaltensprävention und Sicherheitskurse)
Kriminalhauptkommissar Kreuder
Telefon: 02251 / 799-540
Email: ingo.kreuder(at)polizei.nrw.de

Opferschutz, Beratung und Hilfe für Opfer (aller Generationen, Opfernetzwerk)
Kriminalhauptkommissar Dickopp
Telefon: 02251 / 799-542
Email: anton.dickopp(at)polizei.nrw.de


Besondere Zeiten brauchen besondere Lösungen. Unsere Lösung heißt Solidarität!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Akzeptieren